Chronik 2005 - Remscheider Männerchor Germania 1840 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik 2005

Chorgeschichte

Geschichte "Germania" - 2005 -

18.12_2005

  • Weihnachtskonzert in St. Joseph. Die Kirchentüren gingen so eben noch zu! So groß war auch diesmal der Andrang der Zuhörer. Frauenchor Remscheid und die „Germania" stimmten nochmals beigeisternd auf das Weihnachtsfest ein. Die „Moments of Music" setzten erneut mehr als nur einen Farbtupfer! Fast schon gigantisch war das von beiden Chören gestaltete Hörerlebnis mit dem „Hallelujah", ein musikalischer Höhepunkt!


17.12_2005

  • Weihnachstkonzert in der Stadthalle Langenfeld. Erstmals in der Geschichte der „Germania" ein auswärtiges Weihnachtskonzert, mit dem ebenfalls von Claudia Rübben-Läux geleiteten Langenfelder Frauenchor. Obwohl vorher noch nie gemeinsam gesungen - nach nur einmaliger kurzer gemeinsamer Probe: ein jauchzendes Hallelujah! Gänsehautverdächtig: „Jerusalem".


16.12_2005

  • Weihnachtskonzert in St. Suitbertus. Eine Terminüberschneidung in unserer Luther-Kirche bedeutete für uns ein Ausweichen nach St. Suitbertus. Dem Zuhörerandrang konnte nur durch Herbeischaffen auch des letzten im Turm entdeckten Stuhls begegnet werden. Das traditionellle Weihnachstkonzert mit dem Frauenchor Remscheid in stimmungs-voller Atmosphäre und mit dem mehr als perfekten Spiel der „Moments of Music" bescherte dem Publikum einen wunderbaren Auftakt zum vierten Advents-wochenende . Wunderbar das „Hallelujah". Große Anerkennung fanden die „Moments of Music". Unter der Leitung von Monika Biskupek verliehen die jungen Musiker dem Konzert einen zusätzlichen Glanzpunkt.


10.12_2005

  • Weihnachtsfeier. 108 aktive Germanen, Partnerinnen, Passive und Gönner trafen sich um 15.00 Uhr im BAB-Motel zur nach langer Zeit mal wieder anstehenden Weihnachtsfeier. Unsere „Chorkids", die „Chorhar-monisten" und ein Instrumental-kreis der „Moments of Music" boten ein ansprechendes, stimmungsvolles Vorweihnachtsprogramm. Besondere Aufmerksamkeit bei den „Herren der Schöpfung" fanden die tanzenden Nikoläuse (Nikoläusinnen!) der Karnevalsgesellschaft Radevormwald.


06.11_2005

  • Bergisches Chorfest im Dom zu Neviges. Das Ende des Bergischen Chorfestes 2004/2005 fand im Mariendom zu Neviges unter Beteiligung von sieben Chören statt. Mit rund 250 Gästen gut besucht fand das Konzert in hoher Qualität statt. Zum Abschluss brillierte die „Germania" u.a. mit „Sanktus".


04.11_2005

  • Generalprobe im Dom zu Neviges. Zur Vorbereitung der Teilnahme am Bergischen Chorfest ging es freitags abends mit dem Bus nach Neviges. Diesen Termin wahrzunehmen - so stellte sich heraus - war äußerst wichtig, denn die Akkustik in dem - nach dem Kölner Dom - größten Dom weit und breit und die Orgelbegleitung bereiteten zunächst echte Probleme.


23.10_2005

  • Sechstes musikalisches Allerlei in Dhünn. Gastgeber „MGV Dhünn" konnte in der Mehrzweck- halle rund 150 Gäste begrüßen, darunter die „Germania" in stärkster Besetzung mit ihrem Anhang. Claudia Rübben-Laux hatte die Sänger bestens im Griff und so gut vorbereitet, dass sie bisweilen aufs Dirigieren verzichten konnte. „Singen ist im Chor am schönsten", die „Diplomatenjagd" und manch anderer Beitrag aus dem Reich der Melodien wurden dargeboten.


26.08_2005

  • Grillabend. Bei dem „Herrenabend" auf Hof Blasberg in Lüdorf musste so manch armes Würstchen dran glauben. Nach diesem kulinarischen Ereignis sorgten Karl-Moritz mit seiner Gitarre und eine - endlich mal ohne Noten - singende „Germania" für eine tolle Stimmung. Die zunehmend aufkommenden Abendkälte wurde mit altbewährter flüssiger Medizin erfolgreich bekämpft:


03.07_2005

  • Remscheider Sommer. Unter der Überschrift „ Lasst den Sonnenschein herein!" präsentierte die „Ger-mania" im Rahmen des Remscheider Sommers in der Konzertmuschel im Stadtpark bei strahlendem Sonnenschein vor vielen hunderten Zuhörern einen abwechselungsreichen Genuss. Angegefangen beim Volkslied, über Walzer, Liebeslieder, bis hin zur „Diplomaten- jagd" zeigte die „Germania", wie groß ihr Repertoire ist und wie herrlich Musik klingt. Dirigentin Claudia Rübben-Laux vermittelte den Zuhörern die Lust zum Singen, sie sorgte mit ihrer ansteckenden Fröhlichkeit von Anfang an dafür, dass der Funke ins Publikum übersprang.


12.06_2005

  • Benefizkonzert zum Gedenken an Dirk Ackermann. Ein Notenschlüssel aus gelben Rosen, Worte der Dankbarkeit und Erinnerung, ein Bild von Dirk Ackermann, eine vollbesetzte St. Suitbertus-Kirche und ein mit neun Chören vielstimmiges und vielfältiges Chorkonzert: Remscheid nahm noch einmal Abschied von Dirk Ackermann, der über viele Jahre als Vorsitzender des Sängerkreises Bergisch-Land/Remscheid und der „Germania" allgegenwärtig war. Neun Chöre des Sängerkreises erwiesen dem Verstorbenen eine klingende Referenz: Frauenchor Lyra, Frauenchor Lüttringhausen, MGV Njegedacht Herbringhausen, Frauenchor Bella Musica, Ostpreußen Chor Remscheid, Paul-Volkmann-Chor, Kammerchor Remscheid, Frauenchor Remscheid und die „Germania". Der Applaus des Publikums galt am Ende allen Beteiligten, die zu diesem würdevollen Gedenkgottesdienst beigetragen hatten. Mit dem Erlös des Konzerts wurde die RGA-Aktion „Helft uns helfen" unterstützt.


03.06. bis 06.06_2005

  • Chorreise und Familienfahrt nach Waldmünchen. Bei strahlendem Sonnenschein traf man sich am Schützenplatz mit Koffern und Wegzehrung. Mit Ulla Langenbachs Liederheft und dem einen und anderen guten Tröpfchen wurde die 1. Etappe „ Burg Colmberg" bei bester Laune erreicht. Eine zauberhafte Burg mit wunderschöner Umgebung, ein zauberhaftes Ambiente, „Schaufle" serviert im Rittersaal. Das Ständchen im sonnenumfluteten Burghof.  Waldmünchen verwöhnte uns mit besonderer Gastfreundschaft. Unvergessen: Der Empfang der Stadt Waldmünchen vor mitteralterlicher Kulisse unter dem von Bürgermeister Franz Löffler geborenen Motto „Wie könnte man Freunde besser empfangen, als mit Musik?". Von denen, die schon 23 Jahre vorher beim 1. Besuch in Waldmünchen dabei waren, wurden Professor Rübben und Otto Schlagmann - damals Vorsitzender der „Germania" und des Remscheider Schützenvereins - besonders herzlich willkommen geheißen. Bürgermeister Löffler erinnerte an Dirk Ackermann, in dessem Sinne die Chorfahrt nach Waldmünchen von seinem Nachfolger Jürgen Sauer realisiert wurde. Nach dem Frühstück Fahrt nach Domazlice. Böhmische Baukultur, böhmisches Essen und böhmische Preise zeigten uns ein total anderes „Europa". Grillnachmittag mit böhmischer Wurst. Dann: „Ein Abend voller Witz und Humor!". In der vollbesetzen TV-Halle Waldmünchen starteten Chöre aus Waldmünchen und die „Germania" ein von Horst Romag einfühlsam moderiertes Programm, das die „Germania" swingend mit „Singen ist im Chor am Schönsten!" eröffnete. Sie nahm dann den Höhepunkt mit dem „Kaiserwalzer" vorweg. Landfrauenchor, Kirchen- und Männerchor Waldmünchen, Kirchenchor Geigant und das auch aus Auftritten in Remscheid bekannte Orchester „Blechschod'n" gestalteten einen überaus fröhlichen Abend. Die „Germania", u. a. mit „Diplomatenjagd", „Mit der Troika in die große Stadt" war „Volltreffer des Abends!".

  • Am nächsten Morgen bei der Mitgestaltung des Gottesdienstes mit „Kyrie", „Tebe Pojem", „Heilig", „Agnus Dei",„Tröstet mein Volk", „Sanctus", „Jerusalem". Anschließend Singen am Brunnen vor dem Rathaus. Den Nachmittag in der Glasbläserei Wenzel trübte nur dessen Nachricht, dass sein Gebläse den Geist aufgegeben hatte. Der Abschlussabend im Hotel mit Gerd Klüting und Ulla Langenbach mit Akkordeon, Karl-Moritz mit seiner Gitarre, der Ortspfarrer mit Gesang und Gitarre, Bürgermeister und Gefolge.

  • Am nächsten Tag wurde die Rückfahrt mit einem Mittagessen in Markt Heidenfeld gekrönt..


21.05_2005

  • Fototermin im Remscheider Stadtpark. Im neuen Choranzug stellte sich die „Germania" der Kamera, um endlich mal ein neues Chorfoto präsentieren zu können. Für die, die an diesem Tag nicht dabei sein konnten, fand ein weiteres „Shooting" am 02.07.2005 statt. Das von einem namhaften Fotostudio „zusammen geschussterte" Foto war jedoch in keinster Weise akzeptabel. Ein neuer Aufnahmetermin wird in Kürze in der Lenneper Altstadt stattfinden.


17.04_2005

  • Altenheimsingen. Eine nicht leichte, aber immer wieder dankbare Aufgabe erfüllte die „Ger- mania" beim traditionellen Singen in den Seniorenheimen „Haus am Park" und in der Büchelstraße am Hasten. Der „Germania" fällt es schwer, in dieser manchmal bedrückenden Atmosphäre besinnliche, gar fröhliche Lieder zu singen. Die Gewissheit, ein wenig Abwechselung und Freude in den Alltag gebracht zu haben, ist für die „Germania" ein Grund, dieses Singen in den Seniorenheimen zu wiederholen. Mit hoffentlich in diesem Jahr noch größerer Beteiligung!


10.04_2005

  • Familientag mit Ehrungen. Über 100 aktive Germanen, Partnerinnen, Passive und Gönner fanden sich zum Brunch im BAB-Motel ein. Auch eine kleine Wiedergutmachung an die Sängerfrauen, die so oft auf ihre Männer verzichten müssen! Ausgezeichnet wurden: Ludger Kessler für 50 Jahre im Deutschen Sängerbund und 26 Jahre in der Germania. Rolf Ledig für 40 Jahre in der Germania. Die „Chorharmonisten" sorgten in altbewährter, aber immer wieder neu begeistender Weise für die musikalische Umrahmung dieses Tages.


04.02. u. 05.02_2005

  • Zwei Karnevalveranstaltungen mit den Chorharmonisten und den Chorkids. Aufführung durch die aktiven Sänger und Sängerinnen beider Chöre.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü